Quantifizierung Frostverwitterung, ihr Einfluss auf die Höhlenentstehung

Pauline Oberender

Das Verständnis der Frostverwitterungsprozesse und ihre Bedeutung für die Höhlenentstehung sind Gegenstand eines Feldversuches in Niederösterreich. Es wurden drei vorwiegend durch Frostverwitterung entstandene Höhlen ausgewählt, die sich in unterschiedlichen Höhenlagen und Lithologien befinden, jedoch alle störungsgebunden sind. Hier werden neben der kontinuierlichen Erfassung der Luft-, Gesteins- und Bodentemperatur auch die Gesteinsfeuchte und die Menge des Verwitterungsmaterials erfasst. Vor allem die schwer messbare Gesteinsfeuchte stellt eine Herausforderung dar. Obwohl Frostverwitterungshöhlen meist eher klein sind, kommen sie im Untersuchungsgebiet häufig vor und sind somit durchaus von wissenschaftlichem Interesse.