Stalagmitenwachstum der letzten 200‘000 Jahre in den Karsthöhlen der Melchsee-Frutt (Kerns OW)

Jens Fohlmeister

Wir untersuchen das Wachstum von Stalagmiten über den Zeitbereich der letzten 200000 Jahre in Karsthöhlen der subalpinen und alpinen Höhenstufen der Zentralschweiz. Speläotheme aus der Schrattenhöhle und Bettenhöhle (Melchsee-Frutt) wurden mittels der Uran-Thorium-Methode datiert. Wir fanden Stalagmitenwachstum in der jetzigen Warmzeit (Holozän, die letzten 11700 Jahre), aber auch während der letzten und vorletzten Kaltzeit. Das bei zahlreichen Stalagmiten nachgewiesene kaltzeitliche Wachstum überrascht. Es bedeutet, dass trotz der sehr kalten klimatischen Bedingungen Tropfwasser in flüssigem Aggregatszustand in die Karsthohlräume gelangt sein muss. Wir folgern, dass dies nur durch temperierte Gletscher möglich war, die über dem Karst gelegen haben.