Was ist Höhlenschutz? Ein Überblick

 

Thomas Kesselring

Ein Fazit aus der Online-Erforschung von Höhlen- und Karstschutz in 21 europäischen und 43 aussereuropäischen Ländern. Höhlenschutz kann streng sein: mit geschlossenen Toren, Schachtdeckeln oder rigiden juristischen Gesetzen. Er kann sich aber auch in blossen „Benimm Dich“-Regeln ausdrücken. Er kann vom Staat bzw. von staatlichen Organen oder auch (häufiger!) von Speleo-Kreisen ausgehen. In sog. „High Energy“-Höhlen ist der Schutz weniger anspruchsvoll als in sog. „Low Energy“-Höhlen. Spannend und zum Teil witzig ist, was alles man – je nach Land – in Höhlen zu ihrem Schutz unterlassen soll: z.B. nicht rauchen, nicht lärmen, keine Lehmskulpturen bauen. Hätten unsere fernen Vorfahren auch bereits den Höhlenschutz durchgesetzt, gäbe es wohl keine prähistorische Höhlenkunst. (Bild: Waren es Neandertaler, die vor 176‘000 Jahren in einer Höhle bei Bruniquel, F, diese Stalagmiten abbrachen und in Steinkreisen anordneten?)