Vorträge

Samstag Vormittag:

Der Steinbockschacht, die östlichste 1000 m tiefe Höhle Forschung Ausland, Samstag Vormittag - Lukas Plan Der Steinbockschacht wird seit 2011 von einem internationalen Team erforscht und im September 2018 wurde die 1-km-Marke überschritten und eine Tiefe von 1037 m bei 2324 m Länge erreicht. Zahlreiche auch in die Tiefe führende Fortsetzungen sind noch offen.
Erstellung von Thesen zum Vorkommen von Karsthohlräumen durch die Auswertung von Ganglinien Hydrogeologie, Samstag Vormittag - Rafael Grimm Am Beispiel Aachtopf (Süddeutschland) wird aufgezeigt, wie Thesen zum Vorkommen von Karsthohlräumen erstellt werden.
Höhlenschutz ausserhalb Europas Höhlenschutz, Samstag Vormittag - Thomas Kesselring Ein paar Spotlights auf die Spannweite von Höhlen- und Karstschutz, wie er in diversen europäischen Ländern praktiziert wird. Das Referat wird das Thema bei weitem nicht vollständig ausleuchten, sondern will einige der spannendsten Themen, wie Höhlen als Hotspots der Biodiversität und als Stätten von Eiszeitkunst ansprechen und einen Grundstein für Informationsaustausch zum Thema …
Höhlenschutz in ausgewählten europäischen Ländern Höhlenschutz, Samstag Vormittag - Thomas Kesselring Das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Höhlen- und Karstschutz ist in den diversen Weltregionen sehr unterschiedlich entwickelt, und in armen Ländern fehlen die Mittel dazu weitgehend. Trotzdem hat vor allem der Höhlenschutz manchenorts ein erstaunliches Niveau erreicht.
Karst and Caves in Myanmar Forschung Ausland, Samstag Vormittag - Jörg Dreybrodt Der Karst von Myanmar ist eines der grössten Gebiete in Südost-Asien. Innerhalb der letzten 10 Jahre hat das „Myanmar Cave Documentation Project“ dieses Gebiet erforscht und mehr als 600 Höhlen und Quellen mit 75 km Ganglänge vermessen.
Neuforschungen im Höllengebirge (OÖ) 2014-2018 Forschung Ausland, Samstag Vormittag - Barbara Wielander Das Höllengebirge westlich von Ebensee (Oberösterreich) ist ein Karstplateau am Nordrand der Nördlichen Kalkalpen. Dominanter Höhlentyp sind Schächte, der derzeit tiefste Schacht am Feuerkogel ist der 191 m tiefe Steinkogelschacht.
Nouveaux traçages réalisés dans le Désert de Platé Hydrogeologie, Samstag Vormittag - Gérald Favre Le massif de Flaine/Platé a fait l’objet de trois importantes campagnes de traçages au cours des années 2006 et 2016. Ces travaux font suite aux recherches hydrologiques entreprises dans les années 1980 et accompagnent les explorations spéléologiques récentes réalisées depuis les années 2000.
Riesending: Das grosse Aufräumen Forschung Ausland, Samstag Vormittag - Ulrich Meyer Die Riesending-Schachthöhle auf dem Untersberg ist mit aktuell 21,3 km Ganglänge und 1149 m Tiefe die grösste Höhle Deutschlands. Nach dem Unfall von Johann Westhauser zu Pfingsten 2014 und der aufwändigen Rettung, die weltweit durch die Medien ging, ist die Forschung mittlerweile wieder angelaufen.
Spéléo Colombia 2010-2019: 10 Jahre de spéléologie andine fribourgeoise Forschung Ausland, Samstag Vormittag, Vortrag - Roman Hapka Im Jahr 2010, anlässlich seines 40-jährigen Bestehens, startete der Spéléo-Club des Préalpes Fribourgeoises (SCPF), mit dem Projekt Spéléo Colombia die südamerikanischen Abgründe Kolumbiens zu erobern. Nach den Entdeckungen im Jahr 2011 im Karstmassiv El Peñon im Staat Santander wurden die Expeditionen mit konstantem Tempo fortgesetzt. 10 Jahre später wurden in den angrenzenden Massiven …
Was ist Höhlenschutz? Ein Überblick Höhlenschutz, Samstag Vormittag -   Thomas Kesselring Ein Fazit aus der Online-Erforschung von Höhlen- und Karstschutz in 21 europäischen und 43 aussereuropäischen Ländern. Höhlenschutz kann streng sein: mit geschlossenen Toren, Schachtdeckeln oder rigiden juristischen Gesetzen. Er kann sich aber auch in blossen „Benimm Dich“-Regeln ausdrücken.

Samstag Nachmittag

Aktuelle Forschungserfolge im Wägital, Kanton Schwyz Forschung Schweiz, Samstag Nachmittag - Andy Dickert Bereits seit den 50er Jahren forschen Mitglieder der OGH im Schwyzer Wägtial, wobei die Tätigkeiten seit etwa 1990 intensiviert und vor allem zunehmend systematisch betrieben wurden. Durch schöne Neuentdeckungen waren vor allem die letzten fünf Jahre geprägt.
Archäologie und Paläontologie in Höhlen des Muotatals Archäologie/Paläontologie, Samstag Nachmittag - Walter Imhof Ausserordentlich interessante Tierknochenfunde aus Höhlen des Muotatals veranlassten die Höhlenforscher schon früh Spezialisten beizuziehen. Archäologen, aber auch Archäozoologen und Palynologen begannen zusammen mit den Höhlenforschern die Fundplätze auf Spuren menschlicher Aktivitäten zu untersuchen.
Das Höhlenpuzzle östlich des Höllochs Forschung Schweiz, Samstag Nachmittag - Franz auf der Maur Das Hölloch hat eine aktuelle Länge von 203 km. Im Bericht wird untersucht, ob die östlich des Höllochs gelegenen Höhlensysteme mit dem Hölloch verbunden werden könnten. Obwohl das 38.7 km lange Silberensystem zum Greifen nahe ist, gelang der Zusammenschluss bis heute nicht.
Die Geltenbachhöhle Forschung Schweiz, Samstag Nachmittag - Fritz Loretan/Hansueli Kallen 45 Jahre ist es her, dass Fritz Loretan und seine Freunde sich der Herausforderung an der überhängenden Felswand stellten. Lange hat der Geltenbach geruht und seine Geheimnisse lagen im Dunklen. Welches heute die Herausforderungen an diesem Projekt sind, zeigt Hansueli Kallen zusammen im Doppelvortrag mit Fritz Loretan.
Erfolgsgeschichte 23 Jahre Ostkarst der Silberen Forschung Schweiz, Samstag Nachmittag, Vortrag - Dieter Betschart, Muotathal Seit 23 Jahren wird erfolgreich im Ostkarst der Silberen geforscht. Was mit der Suche nach einem oberen Eingang zum Windloch begann, führte zur Entdeckung und Erforschung einiger überraschend grossen und spannenden Höhlenobjekte.
Explorations sous-glaciaires dans les Alpes suisses Forschung Schweiz, Samstag Nachmittag - Gérald Favre Dans les Alpes suisses, en Valais, dans les régions de Zermatt et du val d’Hérens ;une approche pour la pratique de la spéléologie sous-glaciaire, avec ses multiples intérêts sportifs, scientifiques ou esthétiques, mais également avec ses risques …
Fledermäuse in Höhlen Archäologie/Paläontologie, Biologie, Samstag Nachmittag - Daniela Schmieder Höhlen sind für Fledermäuse wichtige Überwinterungsquartiere. Aber auch zu anderen Jahreszeiten kann man die Fledertiere in und vor den Höhlen entdecken. Dieser Vortrag erläutert spannende Fakten zum Stoffwechsel, Fortpflanzung, Fledermausverhalten und vielem mehr und geht dabei auf interessante Forschungsergebnisse mit Bezug zu Höhlen ein.
Interpretation holozäner Alpensteinbock-Skelettfunde Archäologie/Paläontologie, Samstag Nachmittag - Martin Trüssel In den Karsthöhlen der Randkette zwischen Flühli und Pilatus wurden zahlreiche Alpensteinbock-Skelettreste (Capra ibex) gefunden. Zum Teil befanden sich die Fundorte hinter Engstellen, die zuerst aufgegraben werden mussten, andere lagen bis zu 300 m im Höhleninnern. Da stellt sich die Frage, wie die Knochen dorthin gekommen sind.
Les bouquetins de la Grotte de Gietroz Archäologie/Paläontologie, Samstag Nachmittag - Michel Blant La grotte de Giétroz, nouvellement découverte au-dessus de Champéry, a révélé un contenu archéozoologique exceptionnel. Au fond de deux petites salles, situées sous un puits de 10 m, ont été trouvés plusieurs crânes et de nombreux autres ossements de bouquetin, de mouton, de chamois et d’ours brun.
Nouvelle découverte d‘elans dans la région de Habkern Archäologie/Paläontologie, Samstag Nachmittag - Michel Blant Une fissure dans un pâturage au lieu-dit Chromatta (Commune de Habkern) a révélé un étonnant contenu. De nombreux ossements de grands vertébrés ont été récoltés et ont été identifiés comme appartenant à au moins 2 élans (Alces alces), 4 cerfs élaphes (Cervus elaphus), 3 lièvres variables (Lepus timidus) et 5 chèvres (Capra hircus).
Sekundär bestattet oder „entsorgt“? Archäologie/Paläontologie, Samstag Nachmittag - Thomas Sterenberger Im hintersten und schwer zugänglichen Abschnitt der Oberen Höhle Procha Burg waren in den 1970er- und 1980er-Jahren bei Raubgrabungen menschliche Knochen geborgen worden. Die Höhlenfundstelle im St.Galler Rheintal galt fortan als jungsteinzeitliche Bestattungshöhle. Zweifel an der Interpretation der Fundstelle als Begräbnisstätte führten ab 2016 zu einer Nachuntersuchung durch die Kantonsarchäologie SG unter Einbezug …
Zone Profonde – reloaded Forschung Schweiz, Samstag Nachmittag - Rolf Siegenthaler Im August 2010 erhielten die ForscherInnen der Höhlenforscher-Gemeinschaft-Hohgant (HRH) einen neuen Zugang in die vormals tiefst gelegenen Teile des Réseau Siebenhengste-Hohgant. Seither wurde die „Zone Profonde“ (ZP) ‚wiederentdeckt‘, systematisch aufgearbeitet und erste, neue Forschungserfolge sind zu vermelden in fast jede Richtung.

Sonntag Vormittag:

A new decompression theory for cave diving Sonntag Vormittag, Technik - Pierre Boudinet Wir stellen eine neue Dekompressionstheorie vor, die wir 2018 entwickelt und pübliziert haben.
Bärenschacht – von 36 km auf über 82 km Forschung Schweiz, Sonntag Vormittag - Rolf Siegenthaler Seit der Öffnung der Höhle für Nichtaucher wurde die vermessene Gesamtlänge des Bärenschachtes mehr als verdoppelt. Wesentliche neue Höhlenteile konnten dank systematischer Forschung entdeckt werden und selbst ein weiteres Vordringen nach Norden ist mit dem Durchtauchen des rund 450m langen Nordsiphons geglückt.
Bärenschacht, Nordsiphon Tauchvorstoss die 3. Forschung Schweiz, Sonntag Vormittag - Michael Höttl Nach der gelungen Durchtauchung des Nordsiphons rückt die Verbindung mit dem grossen Karstsystem „Réseau Siebenhengste-Hohgant“ in greifbare Nähe. Nach einigen Forschungstouren 2018, zu dem fast 1’000 Meter tiefergelegenen Nordsiphon konnte über Sylvester wieder eine 6 Tages Expedition durchgeführt werden.
Die ersten 24 Stunden Sonntag Vormittag, Technik - Ueli Nägeli Die ersten Stunden nach einem Unfall oder bei einer Erkrankung sind Höhlenforscher auf sich selber angewiesen. Wir sind uns dessen immer bewusst gewesen. Welche Möglichkeiten haben wir? Trotz moderner Mittel stossen wir hier an Grenzen. Wie können wir damit umgehen?
Die Seefeldhöhle, das populäre Labyrinth Forschung Schweiz, Sonntag Vormittag - Alex Hof Die Seefeldhöhle (alias Tropfloch) entwickelt sich in einer Sandsteinschicht der Sieben Hengste, eines Berges ungefähr mitten in der Schweiz nördlich vom Thunersee. Diese Höhle bildet ein erstaunliches Labyrinth und läuft quer durch einen Hügel ohne sich viel von der Oberfläche zu entfernen. Seit mehr als einem Jahrhundert wird sie durchgelaufen und von der …
Karst und Höhlen der Randkette im Entlebuch Forschung Schweiz, Sonntag Vormittag - Martin Trüssel Im Gegensatz zur Schratteflue mit ihren weitherum sichtbaren Karrenfeldern liegt der Karst der helvetischen Randkette, der sich weiter nordostwärts über die Schafmatt und Schimberig bis zum Pilatus zieht, im Verborgenen. Der «Untere Schrattenkalk» ist in diesem Gebiet grösstenteils nur in den nach Norden abfallenden Felswänden aufgeschlossen.
Karstgebiet Sägistal Forschung Schweiz, Sonntag Vormittag - Norbert Marwan Das Sägistal ist ein abgelegenes Hochtal der Berner Voralpen mit typischen Karsterscheinungen. Die Erforschung der Höhlen begann in den 1970er Jahren durch die SGH-Interlaken und wird seit 1988 durch die Internationale Speläologische Arbeitsgruppe Alpiner Karst (ISAAK) unter Beteiligung zahlreicher Höhlenforschergruppen aus verschiedenen Ländern organisiert. Mittlerweile wurden über 400 Höhlen gefunden mit dem «Oberländer-Chessiloch»-System …
Le Hohlaub phréatique Forschung Schweiz, Sonntag Vormittag - Florian Hof Die Höhlen des Hohlaub sind Schachthöhlen oder Spalten, die zu eng werden, im besten Fall bei -200m, am häufigsten bei -20m. Alle? Nein, weil eine unbezwingbare Höhleder Schwere widersteht .
Les effets de la condensation-corrosion Sonntag Vormittag, Speleogenese - Didier Caihol Les paysages et les formes des galeries dans les grottes sont le résultat des évolutions et des phases de fonctionnement qui se sont succédées au sein du système spéléologique, en lien avec son contexte environnemental. Les morphologies de galeries, les différentes formes et quantités de remplissages en place constituent les marqueurs de ces …
Quantifizierung Frostverwitterung, ihr Einfluss auf die Höhlenentstehung Sonntag Vormittag, Speleogenese - Pauline Oberender Das Verständnis der Frostverwitterungsprozesse und ihre Bedeutung für die Höhlenentstehung sind Gegenstand eines Feldversuches in Niederösterreich. Es wurden drei vorwiegend durch Frostverwitterung entstandene Höhlen ausgewählt, die sich in unterschiedlichen Höhenlagen und Lithologien befinden, jedoch alle störungsgebunden sind.
Sagenhafte Höhlen zwischen Giswilerstock / Brienzer Rothorn Forschung Schweiz, Sonntag Vormittag - Martin Trüssel Von Giswil war im Höhlenarchiv nur das Drachenloch bekannt. Obwohl das Gebiet, abgesehen vom Giswilerstock, nur wenig Karst aufweist, sollte es aufgrund der Sagenwelt weitere Höhlen geben. Im Rahmen des Obwaldner Höhlen- und Karstlandschaftsinventars (HKI) wurden 2017 und 2018 nicht zuletzt dank Literaturrecherchen und intensiver Feldarbeit zwölf Höhlen aufgespürt.
Stalagmitenwachstum der letzten 200‘000 Jahre in den Karsthöhlen der Melchsee-Frutt (Kerns OW) Sonntag Vormittag, Speleogenese - Jens Fohlmeister Wir untersuchen das Wachstum von Stalagmiten über den Zeitbereich der letzten 200000 Jahre in Karsthöhlen der subalpinen und alpinen Höhenstufen der Zentralschweiz. Speläotheme aus der Schrattenhöhle und Bettenhöhle (Melchsee-Frutt) wurden mittels der Uran-Thorium-Methode datiert.
Underground rebreathers are not toys Sonntag Vormittag, Technik - Pierre Boudinet Wir präsentieren eine Reflexion über die Sicherheit des Höhlentauchens mit Kreislaufatemgeräte. Wir bestehen auf der Komplexität eines solchen Geräts im Vergleich zu Geräten mit offenem Kreis.
Zusammenfassung: Was ist Höhlenschutz? Höhlenschutz, Sonntag Vormittag - Thomas Kesselring Die immer deutlicher sich abzeichnende Umweltkrise hat vielen Menschen bewusst gemacht, wie dringlich Umweltschutz heute ist. Für Höhlenforscher/innen und Grottentrotter/innen bedeutet Umweltschutz soviel wie Karst- und Höhlenschutz. Höhlen und Karst sind vieflältigen Schädigungsrisiken ausgesetzt. Ebenso vielfältig sind die Aufgaben ihres Schutzes. In den letzten Jahren haben wir einiges erreicht. Aber es gibt noch …

Sonntag Nachmittag

About the use of the calcFlow-Method in ice cave research Klimatologie, Sonntag Nachmittag - Christiane Meyer Seit 2006 führt die Arbeitsgruppe für „Climatology of Extreme Environments“ klimatologische Untersuchungen in der Schellenberger Eishöhle am Untersberg (Berchtesgadener Alpen) durch. Im Rahmen der Forschungstätigkeit wurde die Arbeit immer wieder durch die limitierte Energieversorgung am Standort eingeschränkt. Auch traten über die Jahre vermehrt Fragen während der Datenanalyse auf, welche wir mit Standardmethoden nicht …
Caspar Wolf – der „Höhlenwolf“ Anthropologie, Sonntag Nachmittag - Franz Lindenmayr 1735 wurde in Muri im Kanton Aargau Caspar Wolf geboren. 1783 wurde er in Heidelberg in ein Armengrab gelegt. Von Beruf war er Maler, und in seinem Gesamtoevre, das 511 Nummern umfaßt, finden sich etwa 50 künstlerische Erzeugnisse, die Höhlenmotive zeigen.
Die Gräserhöhle bei Arcegno Anthropologie, Sonntag Nachmittag - Franz Lindenmayr Am Nordende des Lago Maggiore im Tessin befindet sich in der Hügellandschaft oberhalb von Ascona der kleine Ort Arcegno. Von dort ist es nicht weit bis zur einsam gelegenen Gräserhöhle, eigentlich nur eine kleine Versturzhöhle.
Felstemperaturen im Hölloch-Silberen-Gebiet Klimatologie, Sonntag Nachmittag - Ulrich Joering Anhand von systematischen Messungen der Fels-, Wasser- und Lufttemperaturen im gesamten Gebiet des Hölloch-Silberen Karstsystems über eine Fläche von ca. 4 x 10 km können einige Merkmale der Temperaturverteilung in verkarsteten Gebirgen charakterisiert werden. Die Interpretation weist auf Auswirkungen von Schmelzwasser und Luftzirkulation in grossen Höhlensystemen hin und zeigt, dass in Folge der …
Höhlenforscher-Motivation – Die innere Triebfeder Anthropologie, Sonntag Nachmittag - Willi Grimm Rückblick auf meine 25 Jahre Höhlenforschung (1963-1988) unter Berücksichtigung der zum Teil unbewussten Motivation dazu. Also die Zeitspanne vorher, sowie die reflektierende Rückschau nach diesem Vierteljahrhundert aktiver Höhlenbegehungen. Mit Einbezug von astrologischen und psychologischen Aspekten.
Langzeit-Temperaturmessungen in der Schrattenhöhle Klimatologie, Sonntag Nachmittag - Martin Trüssel In der Schrattenhöhle mit einer Gesamtlänge von 20 km und einer Höhendifferenz von 570 m läuft seit 28 Jahren (seit 1990) ein Langzeit-Temperaturmessprogramm. In dieser Karsthöhle im Übergang von der subalpinen zur alpinen Zone der zentralschweizerischen Alpennordseite wurden im Abstand von jeweils 150 Höhenmetern insgesamt vier Logger eingerichtet, die im Stundentakt die Lufttemperatur …
Motivationen zur Höhlenforschung Anthropologie, Sonntag Nachmittag - Thomas Kesselring Was zieht Menschen in Höhlen? Wie erklärt sich die jahrelange Begeisterung für Höhlen bei der Speleo-Spezies? – Ich will hier ein paar Motive oder Motivations-Gründe diskutieren, die spezifisch sind für die Höhlenforschung im Gegensatz zu anderen Sportarten oder anderen Betätigungen. Das Thema wollen wir mit Hilfe einer Fragebogenaktion am Kongress Sinterlaken weiter erforschen!
Observations de temperatures et de niveau d‘eau Klimatologie, Sonntag Nachmittag - Patrick Dériaz Cinq cavités de Suisse romande ont été équipées du système Cavelink : grotte de Môtiers, grottes de Vallorbe, réseau de Covatannaz, la source de la Chaudanne, et la source du Jaun. Des mesures de température et de niveau d’eau sont effectuées depuis plusieurs années. Des comparaisons sont effectuées entre les cavités. La variation de …